Knochenbrühe Zuhause selber herstellen – unsere besten Rezepte

Knochenbrühe Zuhause selber herstellen – Das sind unsere besten Rezepte

Die heiße, dampfende Brühe verströmt ein Aroma von Kräutern, Gewürzen, Umami, hochwertigen Knochen und purer Liebe im Raum. Du nimmst die heiße Tasse Knochenbrühe in die Hand und spürst, wie sie Deine Finger langsam wärmt und aus den Gliedern die Kälte vertreibt. Du nimmst einen ersten Schluck. Die Aromen, die gerade nur über Deine Nase wahrgenommen wurden, machen sich nun auch im Mund breit: Eine wohlige Fettschicht legt sich über Deine Zunge, ein herzhafter, leicht salziger Geschmack und das vielfältige Aroma aus hochwertigen Zutaten. Danach spürst du, wie sich die Wärme im Bauch ausbreitet, den Darm beruhigt und die Lebensgeister in Dir wieder weckt. Du bleibst noch ein paar Minuten sitzen, trinkst die Knochenbrühe in Ruhe aus, und machst Dich dann wieder an Dein Tageswerk.

Was hier wie aus einem Reisekatalog klingt, ist ein sehr häufiges Feedback von unseren Kunden, wenn es um unsere Knochenbrühe geht. Knochenbrühe ist das ultimative Soulfood und ein absolutes Paleo Superfood. So viele wertvolle Dinge in so einem Nahrungsmittel vereint – das findest Du selten!

Wenn Du jetzt auch ein kleines Kribbeln in den Fingern verspürt hast und dieses Empfinden auch erleben möchtest, dann lies ruhig weiter: Heute möchten wir Dir unsere besten Rezepte und ihre Herstellung preisgeben.

 

Was ist Knochenbrühe?

Wenn Du bereits über unseren anderen Artikel gestolpert bist, wirst Du das hier nicht zum ersten Mal hören. Knochenbrühe entsteht, wenn man hochwertige Knochen von Tieren aus artgerechter Haltung für bis zu 18 Stunden köchelt.

In den letzten paar Stunden gibt man ein paar Gemüse, Kräuter und Gewürze dazu. Nach Ablauf der 18 Stunden wird die Brühe von den festen Inhaltsstoffen getrennt und abgefüllt. Dies ist jetzt natürlich nur eine sehr vereinfachte Zusammenfassung der Herstellung. Grundlage für die Knochenbrühe sind natürlich Knochen – aber welche eignen sich besonders dafür?

Welche Knochen nehme ich am besten?

Grundsätzlich eignen sich auch alle Fleischstücke am Knochen für eine ordentliche Brühe. Also zum Beispiel die Querrippe vom Rind, der Ochsenschwanz, aber die Klassiker sind Markknochen und Gelenkknochen. Diese Knochen können von verschiedenen Tieren kommen und müssen nicht zwangsläufig Rinder als Ursprung haben, Geflügel, Fisch oder sogar Wild sind auch möglich.

 

Wie wichtig ist die Herkunft der Knochen?

Ethik, Nachhaltigkeit, Gesundheit und die Unterstützung lokaler Bauern ist uns sehr wichtig. Deswegen empfehlen wir grundsätzlich nur Knochen von Tieren aus artgerechter Haltung (Weidehaltung, Bio-Qualität, keine Zufütterung von Soja und Mais) und verwenden nur Knochen, die diesen Kriterien erfüllen, um unsere Knochenbrühe herzustellen.

 

Ethik

Karma hin oder her, Du willst doch sicher, dass die Knochen von glücklichen Tieren kommen, oder? Du möchtest mit gutem Gewissen deine heiße Knochenbrühe trinken und wissen, dass das Tier ein schönes und artgerechtes Leben hatte. Auf einer Weide, unter Artgenossen, an der frischen Luft und so, wie es die Natur für das Tier vorgesehen hat. Darum verwenden wir nur diese Art von Knochen.

 

Gesundheit

Fleisch und Knochen von Tieren aus artgerechter Haltung enthalten nicht nur mehr wertvolle Inhaltsstoffe; gleichzeitig enthalten sie theoretisch auch weniger gesundheitsschädliche Stoffe. Tiere aus artgerechter Haltung und aus Massentierhaltung können nicht gleichgesetzt werden, dafür unterscheiden sie sich alleine schon von den gesundheitlichen Konsequenzen viel zu sehr.

Der Anteil von Omega-6-Fettsäuren ist bei Tieren aus Massentierhaltung etwa doppelt so hoch, gleichzeitig enthalten sie deutlich mehr Stresshormone, weniger Omega-3-Fettsäuren (entzündungshemmend), und am schlimmsten: Antibiotika.

Antibiotika in Nahrungsmitteln können verheerende Konsequenzen für Deine Darmflora und Deine Körperzellen haben. Dass sich Antibiotika gerne in Fett anlagern und Knochenbrühe bzw. Markknochen viel gesundes Fett enthalten, würde das bedeuten, dass die Knochenbrühe von Tieren aus Massentierhaltung auch geringfügig Antibiotika enthält. Das wollen wir um jeden Preis verhindern.

Erfahre mehr zu diesem Thema in unserem Blog-Artikel: KNOCHENBRÜHE – So gut ist das Paleo Superfood!

Unterstützung lokaler Bauern

Unsere Knochen sollen nicht aus Südamerika oder Asien angeschafft werden, sondern direkt aus der Umgebung. Dies hat nicht nur den Vorteil geringerer Transportwege, erhöhter Frische der Produkte und weniger CO2-Belastung der Umwelt; wir unterstützen damit auch lokale Bauern, die wir persönlich kennen und die wir somit aktiv bei der Etablierung der Weidehaltung unterstützen können. Ein weiterer Pluspunkt für die Ethik!

 

Nachhaltigkeit

Massentierhaltung ist eine große Belastung für die Umwelt, da hier nicht nur massig fossile Brennstoffe verschleudert werden, auch das Futter (Kraftfutter aus Mais und Soja) kommt meist aus Frankreich oder den USA und bedeutet eine zusätzliche Belastung für unser Klima.

Tiere in Weidehaltung fressen das ganze Jahr über, was ihnen die Natur bringt. Das einzige Kraftfutter, das ihnen zusätzlich gegeben wird, ist Heu, also getrocknetes Gras und minimalste Menge Getreideschrott aus eigenem Anbau oder in seltenen Fällen Körner für die Hühner. Weidehaltung ist somit durch und durch nachhaltig und die bessere Alternative zur Massentierhaltung.

Aus diesen Gründen ist uns die Herkunft und Qualität der Knochen wichtig – also achte auf jeden Fall darauf, dass Knochen für die Knochenbrühe ein Zertifikat für Weidehaltung oder Bio haben.

 

Wie kann ich meine Knochenbrühe genießen?

Eine Kraftbrühe lässt sich auf viele verschiedene Weisen konsumieren und wir möchten Dir hier einige Vorschläge unterbreiten, wie Du das tun kannst. Da Knochenbrühe ein unglaublich gesundes und Nährstoff-gebündeltes Nahrungsmittel ist, genießen viele unserer Kunden und wir selber auch Knochenbrühe als Kaffeeersatz am Morgen.

Koffein ist nicht unbedingt notwendig, um früh in die Gänge zu kommen. Knochenbrühe enthält vieles, sie weckt Deine müden Glieder besonders am Morgen, nicht zuletzt auch aufgrund ihrer wärmenden und anregenden Temperatur.

Knochenbrühe To-Go: Eine heiße Tasse Knochenbrühe zwischendurch ist ein hochwertiger, gesunder und leckerer Snack und befriedigt jegliche Heißhungergelüste.

Zusatz für Suppen und Eintöpfe: Da in einem Glas Knochenbrühe natürlich auch gebündelter Geschmack enthalten ist, kannst Du sie überall zugeben, wo Du normalerweise Fonds, Suppenpulver oder Instantbrühe verwenden würdest: in Suppen und Eintöpfen. Du wirst schnell merken, dass Knochenbrühe ein wesentlich gesünderes und schmackhafteres Upgrade für Suppen und Eintöpfe sein kann, als künstliches Pulver es je sein könnte.

Unsere besten und bewährtesten Knochenbrühe Rezepte

In diesem Abschnitt möchten wir Dir nun unsere besten und bewährtesten Rezepte nahebringen. Mit diesen kannst Du direkt in die eigene Herstellung starten und wirst schnell verstehen, warum wir so leidenschaftlich hinter Knochenbrühe stehen.

Dies ist das Grundrezept für jede Knochenbrühe:

 

ZUTATEN

1 kg gemischte Knochen, optional mit Fleisch 3 Liter kaltes, gefiltertes und vitalisiertes Wasser / optional zusätzlich Eiswürfel (alle Knochen im Topf sollten mit Wasser bedeckt sein) 
100g Zwiebeln 
100g Schalotten 
100g Karotten 
2 EL Apfelessig 
Gewürze (4 Nelken, 4 Pimentkörner, 8 Pfefferkörner, 2 Lorbeerblätter) 
frische Kräuter (Thymian, Rosmarin, Petersilie, etc.)

Optional:
½ Rettich
1 Bund Suppengrün
6 Zehen Knoblauch

 

 

Aufmerksame Leser werden nun sehen, dass in diesem Rezept von Beginn an Gemüse enthalten ist. Unsere hauseigene Knochenbrühe wird erst kurz vor Ablauf der 18 Stunden mit Gemüse und Kräuter angereichert. Da wir Dir in den Rezepten aber auch möglichst viel Arbeit ersparen wollen und diese lieber selber übernehmen, geben wir Dir ein einfacheres Rezept, das wenig Aufwand beinhaltet und von Beginn an alle Zutaten enthält. Zur Herstellung kommen wir gleich, zunächst möchten wir Dir ein paar Beispiele für Brühe nennen.

 

Rinderknochenbrühe

Hier nimmst Du als Knochengrundlage Mark Knochen, Gelenkknochen oder Ochsenschwanz vom Weiderind. Das ist der Klassiker unter den Kraftbrühen und sehr verbreitet. Besonders Markknochen findest Du in jeder größeren Metzgerei.

 

Hühnerknochenbrühe

Wenn Du hin und wieder ein ganzes Hähnchen im Ofen zubereitet und dann verspeist, bleiben reichlich Knochen und Gerippe vom Tier übrig. Diese schmeißt Du nicht einfach in den Müll, sondern nimmst diese Knochen (ca. 1 kg) als Grundlage für eine köstliche Hühnerknochenbrühe. Nach Auskochen der Knochen kannst Du das ,was übrig bleibt immer noch wegschmeißen, jedoch haben sie dann ihren Geschmack und ihre wertvollen Inhaltsstoffe an die Brühe abgegeben.

 

Fischbrühe

Das gleiche gilt für Fisch: Wenn Du öfters einen ganzen Fisch zubereitest und filetierst, bleiben auch Knochen, Kopf und einige Innereien des Fisches übrig. Diese ebenfalls in den Müll zu werfen wäre Verschwendung. Nimm dieses Fischgerippe, Fischknochen als Grundlage für eine köstliche Fischsuppe. Diese kannst Du dann noch mit Algen und Zwiebeln anreichern, damit die Brühe mehr Inhaltsstoffe sowie ein deutlich besseres Aroma enthält – mediterran.

 

Vegane Variante: Vitalpilze

Eine Kraftbrühe muss nicht zwangsläufig immer Tierprodukte enthalten. Wenn Du Vegetarier oder Veganer bist, kannst Du Dir auch eine Kraftbrühe aus den oben genannten Gemüsesorten sowie aus Vitalpilzen machen. Unsere beliebtesten Vitalpilze dafür sind Shiitake, Maitake, Pom Pom Blanc, Mu Err, Silberohr, Steinpilz, sowie natürlich alle Pilze, die Du auch in den deutschen Wäldern findest. Auf das Kraftbrühe Rezept mit Vitalpilzen sind wir besonders stolz und geschmacklich ist diese Brühe noch einmal etwas Anderes, wenn Du Dich nach Abwechslung sehnst.

 

Das sind unsere beliebtesten und leckersten Knochenbrühe Rezepte. Die Grundlage hast Du oben bereits genannt, als Grundlage der Brühe hast Du nun verschiedene Möglichkeiten, aus verschiedenen Tieren die Knochen zu verwenden. Oder keine Knochen zu verwenden, sondern Vitalpilze, die ebenfalls zahlreiche wichtige Nährstoffe enthalten.

Nach den Rezepten geht es aber nun ans Eingemachte: An die Herstellung!

 

Die Vorgehensweise bei der Herstellung – Knochenbrühe Zuhause selber herstellen

ZUBEREITUNG

  1. Die Knochen und das Gemüse im Ofen anrösten, bis sie schön braun sind und sich gute Röstaromen entwickelt haben.
  2. Die Knochen mit dem Essig, den Gewürzen und dem Wasser für eine Stunde kalt im Topf ziehen lassen. Mit dieser traditionellen Technik werden durch die Säure die Nährstoffe aus dem Knochen gezogen. Noch bessere Ergebnisse lassen sich erzielen, wenn am Anfang noch ein paar Eiswürfel in das Wasser hinzugegeben werden.
  3. Nun das Wasser langsam bis unter dem Siedepunkt erhitzen – es soll zu keinem Zeitpunkt kochen!
  4. Die Knochen für mindestens 18 Stunden lang auf niedriger Stufe köcheln lassen. Als Alternative kann man zu dem sog. Slow Cooker greifen. Dieser ist in Zeit und Temperatur einstellbar und energiesparend. Wer es wirklich eilig hat, greift zum Schnellkochtopf und hat schon nach 40 Minuten seine Knochenbrühe. Wir empfehlen jedoch: je länger, desto besser!
  5. Das Gemüse und die Kräuter kommen 2 Stunden vor dem Ende der Kochzeit mit in den Topf – da der Geschmack sonst bitter werden könnte, wenn man das Gemüse von Anfang an mitkocht.
  6. Nun den gesamten Inhalt durch ein Passiertuch geben, so dass lediglich die Brühe übrigbleibt.
  7. Die Brühe erst jetzt nach Gusto mit Steinsalz salzen. Nicht vorher, da sonst durch die Prinzipien der Osmose die Stoffe aus den Knochen nicht in das Wasser übertreten.
  8. Entweder gleich genießen, als Grundlage für Soßen oder andere Suppen verwenden, in Gläser einwecken oder portionsweise bzw. in einer Eiswürfelform einfrieren. So erhält man die besten Brühwürfel der Welt!
  9. Die Knochenbrühe hält sich ca. 4-5 Tage im Kühlschrank, 3 Monate im Gefrierfach und 2 Jahre, wenn sie ordentlich eingeweckt ist.

 

Das war‘s eigentlich schon! Gar nicht so kompliziert, oder? Die Zutaten für eine gute Brühe sind normalerweise in einem gut sortierten Haushalt vorhanden. Einzig die Grundlage für die Brühe, Knochen oder Pilze, sollten entweder auf Vorrat eingekauft und in der Gefriertruhe gelagert, oder jeweils frisch gekauft werden. Es empfiehlt sich, einen großen Kochtopf zu nehmen und immer gleich eine größere Menge Brühe herzustellen. Diese kannst Du dann abgepackt in Gläser abfüllen und für längere Zeit in Kälte oder im Vorratsschrank (bei hygienischer Abfüllung!) lagern.

 

Für den Schluss haben wir Dir noch ein kleines i-Tüpfelchen aufgehoben: ein paar Methoden für die Verfeinerung der Brühe:

 

Verfeinerung der Brühe: So wird Deine Brühe abwechslungsreich

Eine gute Kraftbrühe ist das ultimative Soulfood und muss nicht zwangsläufig immer gleich schmecken. Was wir damit meinen: Wenn Du eine größere Menge Brühe hergestellt und eingelagert hast, so kannst Du jedes Glas Knochenbrühe aufwärmen und unterschiedlich verfeinern. Das gilt natürlich auch für die von uns hergestellte Knochenbrühen. Hier haben wir noch ein paar leckere Alltagsvorschläge für Dich:

Umami: Gib auf ein Glas Knochenbrühe zwei Esslöffel Tomatenpaste und rühre das Ganze gut um. Tomatenpaste enthält natürliches Glutamat und verfeinert so das Aroma der Kraftbrühe.

Bulletproof: Gib auf ein Glas Knochenbrühe einen Esslöffel Butter, ein Esslöffel Kokosöl und ein Stück Ingwer. Gib das Ganze in den Mixer und schlage es zu einer schön cremigen Kraftbrühe auf, bevor Du sie trinkst.

Spicy: Gib auf ein Glas Knochenbrühe ein Esslöffel Kokosöl, eine Prise Chili, eine Prise Pfeffer und ein Stück Ingwer. Mixer das Ganze und genieße eine scharfe und asiatisch angehauchte Kraftbrühe!

Fazit – Kinderleichte Herstellung einer leckeren Kraftbrühe

Heute hast viele unserer unternehmensinternen Geheimnisse erfahren, nämlich die Herstellung erstklassiger Knochenbrühe. Dazu hast Du einige unserer bewährtesten Rezepte bekommen und, wie Du sie noch optional verfeinern kannst. Wenn Dir der Aufwand für die eigene Herstellung von Knochenbrühe zu groß ist, kannst Du gerne auch die fertigen Brühen aus unserem hauseigenen Shop als Inspiration nehmen oder, um erst mal eine richtig gute Brühe zu probieren.

So siehst Du gleich, was Dich erwartet. Danach kannst Du Dich immer noch auf die eigene Herstellung Zuhause stürzen, denn Du wirst garantiert begeistert sein – sowohl vom Geschmack als auch von den gesundheitlichen Vorteilen!

 

 

Verbunden
Superfoodbrokkoli