JURA WAGYŪ | Der Bioland-Hof, der die Knochen in unsere Rinderknochenbrühe bringt | Teil 2

wagyu

“Jura Wagyu” heißt der Bioland-Hof, der die Knochen in unsere Knochenbrühe bringt

Wagyu – Rinder in unserer Knochenbrühe? Richtig gelesen – hier Teil 2 der Story.

Wagyu gilt als teuerstes und exklusivstes Rind der Welt – als ursprünglich japanische Rinderrasse gilt es als Delikatesse
Im Gegensatz zu normalen Hausrinder durchzieht das Fett im Fleisch der Rinder das Muskelfleisch in feiner Marmorierung.

Doch warum ist das so besonders? Welches Aufwand steckt dahinter? Sabine Braun-Hofmann und Peter Hofmann, das Ehepaar,
das hinter “JURA WAGYU” steckt gibt euch die Antworten. Sie tun mit ihrem Herzblut alles dafür,  dass die Tiere mit dem
allergrößten Respekt behandelt werden und ihr Leben in vollen Zügen genießen können.

Im ersten Teil habt ihr bereits die beiden und ihren Hof kennengelernt, heute sind die wunderschönen Wagyū-Rinder an der Reihe.

Konrad und unser geliebter Hausfotograf Chris haben bei ihrer Reise den Hofmanns die
Gelegenheit gegeben, nicht nur ihren sich und ihren Hof, sondern auch irhe Tiere vorzustellen.

 

Was ist der Unterschied zwischen einer normalen konventionellen Züchtung und einer Biozüchtung?
Was macht Bio so besonders und was macht Wagyu besser?

“Der Unterschied vom konventionellen zum Bio-Betrieb ist, dass wir nur unser eigenes Futter von unserem eigenen traditionsreichen Betrieb einsetzen. Da ist nichts gentechnisch verändert. Wir setzen Arzneimittel nur ein, wenn es zwingend notwendig ist. Und nur Mittel, die zugelassen und unbedenklich sind. Also wirklich nur, wenn ein Tier ernsthaft krank ist. Ansonsten haben wir einen Heilpraktiker, der hauptsächlich homöopathische Mittel einsetzt. Wir kalben auch bewusst im Frühjahr, damit die Jungtiere gleich auf die Weide können. Allein dadurch, dass sie ein ordentliches Immunsystem aufbauen können, bevor es in ihren ersten Winter geht. Früher haben wir das anders gehandhabt, haben aber gemerkt, dass es für die ganz kleinen beinahe zu hart war im Winter und sie arg gefroren haben. So haben sie optimale Bedingungen und können so auch auf der Weide geboren werden. Kein Druck für uns und schon gar nicht für die Tiere.

Es dürfen keine Pflanzenschutzmittel verwendet werden. Keine Chemie. Kein künstlicher Dünger, nichts.
Wir wollen alles natürlich und sauber nach ökologischen Richtlinien bewirtschaften und produzieren. “

wagyu wagyu

Welche Vorteile und Nachteile hat die Weidefütterung für euch? Gibt es Probleme?

“Da unsere Rinder auf der Weide gehalten werden und damit einhergehend haben wir natürlich Befürchtungen, dass ein Wolf kommt und die Kälber reißt.
Es ist bereits ein Wolf in der Nähe aufgetaucht. Da wächst natürlich die Angst.
Ein weiteres Problem gegen das wir in der Landwirtschaft allgemein zu kämpfen haben ist einfach die Bürokratie. Es ist beinahe unglaublich, wie viel und lange wir am Schreibtisch sitzen müssen und Formulare ausfüllen müssen. Die Zeit wären wir eigentlich lieber bei den Tieren draußen wären oder auf dem Feld bei der produktiven Arbeit.”

wagyu   wagyu

wagyu   wagyu

Könnt ihr euch denn inzwischen dank eurer nachhaltigen Planung und dank eures Energiemanagements autark leben?

“Aktuell produzieren wir ja für fast 1000 Haushalte und versorgen diese mit Strom.
Wir speisen also alles ins Netz ein – deswegen hier ein eindeutiges Ja haben!”

Brox verwendet eure Knochen für unser Knochenbrühe. Ist das eine Erleichterung oder eine zusätzliche Last für euch?

“Das Nose-to-Tail Prinzip unterstützen wir sehr, wir freuen uns, dass es eine sinnvolle Verwertung unserer eigentlichen Abfälle gibt. Früher war es ja üblich, dass in einem Bauernhaus das ganze Tier verwertet worden ist und die Knochen natürlich ausgekocht wurden. Zu einer leckeren Knochenbrühe natürlich. Heutzutage ist es leider so, dass uns dazu die Zeit fehlt und die Knochen demnach weggeschmissen werden. Wir finden das eigentlich schade, da die Knochen ein ganz hochwertiges Produkt sind, besonders, wenn sie wie bei uns ordentlich produziert sind und das ohne Schad- und Giftstoffe. Wir sind glücklich darüber, dass das ganze Tier verwertet wird. Besser kann es für uns gar nicht sein. Sehr ideal.”

Viele Leute denken nach wie vor, dass die Tiere für uns sterben müssen.
Dabei sind wir eigentlich ja nur die Müllabfuhr, die die Reste abholt und verarbeitet.

“Schlimm daran finden wir, dass man im Supermarkt die Brühen mit Chemie nachgeschmissen bekommt, Brühwürfel und vollgestopft mit Geschmacksverstärker.”

wagyu   wagyu

Welche Stories aus eurem Leben auf einem Bauernhof sind auch ganz besonders im Gedächtnis geblieben?
Ihr seht ja jeweils das ganze Leben eines Tieres – von Beginn bis Ende.

“Aktuell erleben wir regelmäßig, dass sich Leute entscheiden, jetzt auch Rinder halten zu wollen. Sie kommen uns dann „besuchen“ – man merkt aber direkt, dass dort kein Willen und kein Wissen in irgendeine Richtung der Rinderzucht besteht. Mit der festen Vorstellung, dass es ja ziemlich einfach ist, sich ein paar Rinder im großen Garten zu halten. Das macht uns natürlich schon sauer, wenn wir sehen, dass die Arbeit, die wir hier auf uns nehmen weder verstanden, noch wertgeschätzt wird. Die meisten denken tatsächlich, dass man das ist mal eben so gemacht. Wir haben lange gebraucht, um uns die Erfahrung, die wir nun haben, anzueignen. Es war mehr als hart, so weit zu kommen und diese kompromisslose Qualität anbieten zu können. Darauf sind wir natürlich zurecht stolz. Wir haben jedes unserer Tiere ein Leben lang begleitet und natürlich ist dann auch Wehmut da, wenn man eins gehen lässt, aber wir stellen mit allen Mitteln, die wir haben sicher, dass es den Tieren bis zu ihrem schmerzlosen Tod an nichts fehlt. Mangelnder Respekt ist es, der zu so einem Desaster, wie das der Intensivhaltung geführt hat. Wir tun unseren Teil, um dem entgegenzuwirken.
Bei der allerhöchsten Qualität gibt es hier gar keine Kompromisse.”

Das ist ein toller und nur allzu wahrer Schlusspunkt. Vielen Dank für das Interview, Susanne und Peter!
Wir freuen uns, in euch so starke Partner gefunden zu haben!

   wagyu

wagyu    wagyu

Den ersten Teil verpasst? Dann klick HIER
Habt ihr schon geschaut, wie es in unserer Produktion bei Bio-Kontor 7
aussieht oder habt ihr bereits eines der leckeren Rezepte aus unserem Blog nachgekocht?

#omasliebling auf Instagram

Poste deine #omasliebling Fotos auf Instagram und verlinke @bonebrox.
Mit etwas Glück kannst du einen 10% Rabattcode gewinnen und wir featuren dich in unserer Hall of Brox!

2018-11-08T16:51:08+00:00

DEIN BROX KUR GUIDE  | Trage dich in den Newsletter ein und erhalte als Bonus unseren Brox Kur Guide (inkl. Rezeptguide!)