Unsere Top 6 Hausmittel bei Erkältung: Wie Hühnersuppe & Co. dich schnell wieder auf die Beine bringen

hausmittel bei erkältungEine Erkältung oder Grippe macht dir zu schaffen? Erkältungszeit ist nicht nur der Winter mit seinen Minustemperaturen, obwohl das der Begriff Erkältung nahelegt. Auch im Sommer treten grippale Infekte oder akute Rhinitis – so die medizinischen Fachausdrücke – häufig auf. Der Flieger in sonnige Gefielde ist ein Ort, an dem du dich rasch ansteckst.

Hausmittel bei Erkältung helfen dir oft besser als Arzneimittel und bringen dich schnell wieder auf die Beine. Hier ist unsere Hitliste!

  1. Was ist Erkältung eigentlich genau?
  2. Hausmittel bei Erkältung: Unsere Top 6 Empfehlungen
  3. Kein Hausmittel bei Erkältung, aber wichtig: Gesunde Ernährung

Was ist Erkältung eigentlich genau?

In der Regel verursachen Viren eine Erkältung (1). Meist sind es Rhinoviren, die laufende Nase, Halsschmerzen und andere Beschwerden wie Schmerzen in den Gelenken und Gliederschmerzen verursachen (2). Obwohl diese Viren bereits in den 50er Jahren entdeckt wurden, ist gegen sie immer noch kein Kraut gewachsen. Antibiotika versagen, wenn es um Viren geht. Deshalb sind Hausmittel bei Erkältung so wichtig.

Die Immunkaskade: Hausmittel bei Erkältung lindern Symptome

Studien zeigen, dass die Inkubationszeit für Rhinoviren gerade einmal zwei Tage beträgt (3). In der Regel steckst du dich durch sogenannte Aerosole an (4). Das sind winzig kleine Tröpfchen, die erkältete Personen an die Luft abgeben – entweder durch Niesen, Husten oder durch ganz normales Atmen.

Diese Aerosole lassen sich auf Oberflächen nieder. Du berührst eine Türklinke oder einen Haltegriff in der U-Bahn an und schon kleben die Viren an dir fest. Fasst du dir nun mit der Hand ins Gesicht, können die Viren in die Nase gelangen.

Dort arbeiten sie sich durch die Schleimhaut hindurch und dringen in Zellen ein. Das alarmiert das Immunsystem und die Immunabwehr beginnt, auch als Immunkaskade bekannt (5). Daran sind zahlreiche Stoffe beteiligt, unter anderem entzündungsfördernde Zytokine und Interferon, das nicht infizierte Zellen vor Viren schützt (6). Die Nasenschleimhaut schwillt an und sondert verstärkt Sekret ab, um die Viren abzuwehren.

Du merkst nun, dass deine Nase zu laufen beginnt. Manchmal verändert sich auch der Schleim und verstopft deine Nasenlöcher zunächst. Du musst häufig niesen oder auch husten. Der Hals kratzt. Halsschmerzen stellen sich ein. Manchmal breitet sich die Entzündung von der Nase auf die Nasennebenhöhlen aus. Das führt zu schlimmen Kopfschmerzen.

Kommerzielle Nasensprays lassen die Nasenschleimhaut abschwellen und lassen dich wieder frei durchatmen. Allerdings enthalten sie meist Oxymetazolin. Dieser Wirkstoff verengt die Blutgefäße, indem er an verschiedenen Rezeptoren der Nervenzellen andockt. Sie gewöhnen sich rasch an diesen Wirkstoff und du brauchst immer mehr Nasenspray (7). Bei längerer Anwendung kann Oxymetazolin die Nasenschleimhaut schwer schädigen (8).

Wir denken: Hausmittel bei Erkältung können Beschwerden ebenfalls wirksam lindern ohne die gefährlichen Nebenwirkungen von Arzneimitteln der Pharmaindustrie.

Hausmittel bei Erkältung: Unsere Top 6 Empfehlungen

Hier ist unsere Hitliste der Hausmittel bei Erkältung. Bei der Auswahl haben wir darauf geachtet, dass du sie ohne großen Aufwand anwenden kannst. Die Zutaten findest du in jedem Supermarkt oder sogar schon bei dir Zuhause.

Nr. 1: Hühnerbrühe

Das ‚jüdische Penicillin’ wirkt als Hausmittel bei Erkältung heute so gut wie zu Omas Zeiten. Bereits 1978 zeigte eine wissenschaftliche Studie, dass Hühnersuppe den Schleim bei einer Erkältung verflüssigt (9). Die warmen Dämpfe der Suppe dringen in die Nase ein – ein bisschen wie beim Inhalieren. Dort verbinden sie sich mit dem Schleim und helfen so, dass du ihn beim Schneuzen aus der Nase befördern kannst.

Zudem haben US-amerikanische Wissenschaftler entdeckt, dass Hühnerbrühe entzündungshemmend wirkt (10). Allen Zweiflern zum Trotz bestätigte im Jahr 2003 eine Rezension dieses Ergebnis (11). Eine heiße Hühnersuppe hebt in jedem Fall deine Lebensgeister und verbessert die Stimmung.

Du kannst eine hervorragende Hühnerbrühe ganz einfach bei uns kaufen oder die Hühnersuppe selbst nach einem unserer Rezepte zubereiten.

Nr. 2: Honig

Eines der wirksamsten Hausmittel bei Erkältung ist Honig. Das Produkt fleißiger Bienen kann die Symptome von Schnupfen und Husten besser lindern als das Arzneimittel Salbutamol, das bei chronischer Bronchitis und Asthma verschrieben wird. Das hat eine 2014 veröffentlichte Studie ergeben (12).

Eine Gruppe europäischer Forscher hat herausgefunden, dass Honig in unserem Kulturkreis eine ungemein beliebte Medizin bei Erkältung ist – entweder als heiße Milch mit Honig oder aufgelöst in heißem Wasser mit Zitronensaft, bekannt als heiße Zitrone (13). Demnach ist Honig hierzulande als Hausmittel bei Erkältung sogar beliebter als Hühnersuppe – aber nur ein wenig.

Tipp: Wir empfehlen dir Honig in Bio-Qualität, denn normaler Honig enthält häufig Rückstände von Pestiziden (14).

hausmittel bei erkältung

Nr. 3: Erkältungsbad

Ein Erkältungsbad kann die Symptome eines Schnupfens lindern, wenn er sich gerade anbahnt. Ist eine Erkältung bereits voll ausgebrochen, belastet ein heißes Bad den Körper mehr, als dass es nützt. Warmes Wasser öffnet Hautporen und erweitert die Blutgefäße (15). Auf diese Wiese stärkt ein heißes Bad die Durchblutung in praktisch allen Körperteilen, inklusive Schleimhäute. Es bewirkt also das genaue Gegenteil der Nasensprays – sie verengen die Blutgefäße in der Nase und lassen so die Nasenschleimhaut abschwellen.

Beginnt deine Nase jedoch gerade zu laufen und du musst öfter niesen, ist ein Erkältungsbad perfekt. Mit den heißen Dämpfen atmest du ätherische Öle ein, die Viren vernichten können (16). Die ideale Temperatur für ein Erkältungsbad liegt zwischen 32 und 38 Grad Celsius. Bleibe so lange in der Wanne, bis dein Körper kräftig durchgewärmt ist. Eine Massage mit einer Körpercreme verwöhnt deine Haut nach dem Bad. Anschließend gehst du ins Bett oder entspannst auf deiner Couch.

Hausmittel bei Erkältung: Brox Rezept für ein Erkältungsbad

Du kannst mit ätherischen Ölen ganz einfach selbst ein Erkältungsbad zubereiten. Allerdings brauchst du einen Emulgator, da sich ätherische Öle nicht im Wasser auflösen. Wir nehmen Sahne, weil es die Haut gleichzeitig pflegt. Du kannst auch drei Esslöffel Meersalz oder zwei Esslöffel Honig als Emulgator verwenden.

Für ein Vollbad brauchst du:

  • 100 ml Sahne
  • 10 Tropfen ätherisches Öl deiner Wahl

Eine gute Kombination ist Eukalyptus, das klassische Erkältungsöl, mit Thymian, Pfefferminz und Salbei. Lavendel sorgt für eine blumige Note. Zitrusöle wie Orange oder Neroli muntern auf. Rosenöl duftet wunderbar.

Jedes ätherische Öl vernichtet Krankheitserreger. Deshalb kannst du bei diesem Rezept deine Fantasie spielen lassen. Vermische einfach die ätherischen Öle mit dem Emulgator und verrühre sie mit dem Badewasser – bevor du ins Bad steigst, nicht während des Einlaufens. Der Grund: Ätherische Öle verflüchtigen sich schnell.

Nr. 4. Inhalieren

Inhalationen haben sich seit Generationen bei einer Erkältung bewährt. Allerdings streiten Wissenschaftler noch darüber, ob sich eine wohltuende Wirkung wirklich beweisen lässt (17). Unabhängig davon sagt dir der gesunde Menschenverstand, dass Inhalieren durchaus sinnvoll sein könnte.

Der Wasserdampf dringt über die Nase bis in die Nasennebenhöhlen vor. Dort verflüssigt er Schleim, der diese verstopft. Ätherische Öle oder Kräuter wie Kamille können die Wirkung von Wasserdampf mit ihrer entzündungshemmenden Wirkung zusätzlich verstärken (18).

So inhalierst du richtig

Du brauchst:

  • 1 große Schüssel
  • 1 Liter kochendes Wasser
  • 1 großes Handtuch
  • 1 Handvoll Kräuter (Kamille, Thymian oder Salbei)

Gib die Kräuter in die Schüssel und übergieße sie mit dem kochenden Wasser. Nun stellst du die Schüssel auf einen Tisch, setzt dich davor, beugst dich über die Schüssel und bedeckst Kopf und Schultern mit dem Handtuch. In dieser Mini-Dampfkabine atmest du nun tief und ruhig durch. Ideal ist es, wenn du fünf Minuten lang inhalierst.

Du kannst auch Salzlösung mit einem Inhalator inhalieren. Beides bekommst du in der Apotheke. Salzlösung führt ein osmotisches Gefälle in der Nase herbei: Die Salzkonzentration in der Lösung ist höher als in der Nasenschleimhaut. Der Körper versucht das auszugleichen, indem er Wasser aus der Schleimhaut abgibt. Das lässt sie abschwellen.

Nr. 5. Halswickel und Wadenwickel

Bei Halswickel und Wadenwickel handelt es sich um bewährte Hausmittel bei Erkältung. Hals- und Wadenwickel wirken auf das Nervensystem ein und beeinflussen die Durchblutung. Es gibt sowohl kalte als auch warme Wickel.

Ein kalter Halswickel ist dazu geeignet, Schwellungen im Hals zu reduzieren. Wenn eine Erkältung beispielsweise Mandeln anschwellen lässt und so Halsschmerzen verursacht, empfiehlt sich ein kalter Wickel. Warme Halswickel eignen sich für Halsentzündungen, die bereits länger andauern. Sie können fest sitzenden Schleim im Rachen- und Halsbereich lösen.

Kalte Wadenwickel können Fieber senken und auch Kopfschmerzen lindern. Wenn du bei einer beginnenden Erkältung fröstelst, können dir warme Wadenwickel helfen. Bei einem Wadenwickel hüllst du beide Unterschenkel einzeln in Tücher ein.

Wie macht man Wadenwickel richtig?

Jeder Wickel braucht drei Lagen: Ein weiches, inneres Tuch, beispielsweise aus Baumwollflanell. Dieses Tuch machst du nass und windest es um den Hals oder die Waden. Es hat also direkten Hautkontakt. Ein Baumwollhandtuch darüber verhindert, dass die Nässe alles durchdringt. Die letzte Lage bildet ein Wollschal, der die Temperatur konstant hält. Die Wickel sollten bis zu einer halben Stunde lang einwirken. Bei kalten Wickeln tauchst du die Innenlage erneut in Wasser, wenn sich der Stoff erwärmt hat.

Quark oder Kartoffeln sind Zusätze bei Wickeln, die deren Wirkung verstärken. Beide Zutaten wirken entzündungshemmend und schleimlösend. Du bestreichst jeweils die Innenlage der Wickel mit Quark oder zerstampften, gekochten Kartoffeln. Sie sollen direkt auf die Haut einwirken.

Nr. 6. Gurgeln

Gurgeln mit Kräutertees zählt zu den Maßnahmen, die Halsschmerzen wirksam lindern können. In Japan gurgeln viele Menschen mit ganz normalem Wasser, um Erkältungen vorzubeugen (19). Gurgeln mit Kräutertees hilft, Schleim im Rachenraum zu lösen.

Außerdem können antiseptische Wirkstoffe von Kräutern wie Kamille dabei Entzündungen an den Schleimhäuten hemmen. Salbeitee eignet sich besonders gut zum Gurgeln, weil Salbei Viren unschädlich machen kann (20). Auch Salzwasser lindert Halsschmerzen, falls du keine Kräuter zur Hand hast. Dafür löst du einen Teelöffel Salz in einem Glas warmen Wassers auf.

Kein Hausmittel bei Erkältung, aber wichtig: Gesunde Ernährung

Gesunde Ernährung solltest du nie vernachlässigen. Besonders wichtig ist sie jedoch bei einer Erkältung. Dein Immunsystem braucht zahlreiche Nährstoffe, um gut zu funktionieren. Alle Antikörper und andere Immunzellen bestehen aus Proteinen, deshalb ist eine gute Versorgung mit hochwertigem Eiweiß wichtig. Außerdem braucht dein Körper reichlich Vitamin C und Zink. Beide Nährstoffe spielen bei Prozessen des Immunsystems eine Schlüsselrolle.

hausmittel bei erkältung

(1) Allan GM, Arroll B. Prevention and treatment of the common cold: making sense of the evidence. CMAJ. 2014 Feb 18;186(3):190-9. doi: 10.1503/cmaj.121442. Epub 2014 Jan 27. PMID: 24468694; PMCID: PMC3928210. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3928210/)

(2) Jacobs SE, Lamson DM, St George K, Walsh TJ. Human rhinoviruses. Clin Microbiol Rev. 2013 Jan;26(1):135-62. doi: 10.1128/CMR.00077-12. PMID: 23297263; PMCID: PMC3553670. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3553670/)

(3) Lessler J, Reich NG, Brookmeyer R, Perl TM, Nelson KE, Cummings DA. Incubation periods of acute respiratory viral infections: a systematic review. Lancet Infect Dis. 2009;9(5):291-300. doi:10.1016/S1473-3099(09)70069-6 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/19393959/)

(4) Dick EC, Jennings LC, Mink KA, Wartgow CD, Inhorn SL. Aerosol transmission of rhinovirus colds. J Infect Dis. 1987;156(3):442-448. doi:10.1093/infdis/156.3.442 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/3039011/)

(5) Edwards MR, Strong K, Cameron A, Walton RP, Jackson DJ, Johnston SL. Viral infections in allergy and immunology: How allergic inflammation influences viral infections and illness. J Allergy Clin Immunol. 2017;140(4):909-920. doi:10.1016/j.jaci.2017.07.025 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28987220/)

(6) Makris S, Johnston S. Recent advances in understanding rhinovirus immunity. F1000Res. 2018 Sep 24;7:F1000 Faculty Rev-1537. doi: 10.12688/f1000research.15337.1. PMID: 30345002; PMCID: PMC6173106. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6173106/)

(7) Graf P, Hallén H. Effect on the nasal mucosa of long-term treatment with oxymetazoline, benzalkonium chloride, and placebo nasal sprays. Laryngoscope. 1996;106(5 Pt 1):605-609. doi:10.1097/00005537-199605000-00016 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/8628089/)

(8) Dokuyucu R, Gokce H, Sahan M, Sefil F, Tas ZA, Tutuk O, Ozturk A, Tumer C, Cevik C. Systemic side effects of locally used oxymetazoline. Int J Clin Exp Med. 2015 Feb 15;8(2):2674-8. PMID: 25932218; PMCID: PMC4402865. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4402865/)

(9) Saketkhoo K, Januszkiewicz A, Sackner MA. Effects of drinking hot water, cold  water, and chicken soup on nasal mucus velocity and nasal airflow resistance. Chest. 1978 Oct;74(4):408-10. PubMed PMID: 359266. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/359266)

(10) Rennard BO, Ertl RF, Gossman GL, Robbins RA, Rennard SI. Chicken soup inhibits neutrophil chemotaxis in vitro. Chest. 2000 Oct;118(4):1150-7. PubMed PMID: 11035691. ( https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11035691)

(11) Hopkins AB. Chicken soup cure may not be a myth. Nurse Pract. 2003 Jun;28(6):16. Review. PubMed PMID: 12796619. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12796619)

(12) Waris A, Macharia M, Njeru EK, Essajee F. RANDOMISED DOUBLE BLIND STUDY TO COMPARE EFFECTIVENESS OF HONEY, SALBUTAMOL AND PLACEBO IN TREATMENT OF COUGH IN CHILDREN WITH COMMON COLD. East Afr Med J. 2014;91(2):50-56. (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26859020/)

(13) Thielmann A, Gerasimovska-Kitanovska B, Buczkowski K, Koskela TH, Mevsim V, Czachowski S, Petrazzuoli F, Petek-Šter M, Lingner H, Hoffman RD, Tekiner S, Chambe J, Edirne T, Hoffmann K, Pirrotta E, Uludağ A, Yikilkan H, Kreitmayer Pestic S, Zielinski A, Guede Fernández C, Weltermann B. Self-Care for Common Colds by Primary Care Patients: A European Multicenter Survey on the Prevalence and Patterns of Practices-The COCO Study. Evid Based Complement Alternat Med. 2016;2016:6949202. doi: 10.1155/2016/6949202. Epub 2016 Sep 21. PMID: 27738443; PMCID: PMC5050368. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5050368/)

(14) Calatayud-Vernich P, Calatayud F, Simó E, Picó Y. Pesticide residues in honey bees, pollen and beeswax: Assessing beehive exposure. Environ Pollut. 2018;241:106-114. doi:10.1016/j.envpol.2018.05.062 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/29803024/)

(15) An J, Lee I, Yi Y. The Thermal Effects of Water Immersion on Health Outcomes: An Integrative Review. Int J Environ Res Public Health. 2019 Apr 10;16(7):1280. doi: 10.3390/ijerph16071280. PMID: 30974799; PMCID: PMC6479732. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6479732/)

(16) Brochot A, Guilbot A, Haddioui L, Roques C. Antibacterial, antifungal, and antiviral effects of three essential oil blends. Microbiologyopen. 2017 Aug;6(4):e00459. doi: 10.1002/mbo3.459. Epub 2017 Mar 14. PMID: 28296357; PMCID: PMC5552930. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5552930/)

(17) Singh M, Singh M, Jaiswal N, Chauhan A. Heated, humidified air for the common cold. Cochrane Database Syst Rev. 2017 Aug 29;8(8):CD001728. doi: 10.1002/14651858.CD001728.pub6. PMID: 28849871; PMCID: PMC6483632. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6483632/)

(18) Bhaskaran N, Shukla S, Srivastava JK, Gupta S. Chamomile: an anti-inflammatory agent inhibits inducible nitric oxide synthase expression by blocking RelA/p65 activity. Int J Mol Med. 2010 Dec;26(6):935-40. doi: 10.3892/ijmm_00000545. PMID: 21042790; PMCID: PMC2982259. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2982259/)

(19) Satomura K, Kitamura T, Kawamura T, et al. Prevention of upper respiratory tract infections by gargling: a randomized trial. Am J Prev Med. 2005;29(4):302-307. doi:10.1016/j.amepre.2005.06.013 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16242593/)

(20) Hamidpour M, Hamidpour R, Hamidpour S, Shahlari M. Chemistry, Pharmacology, and Medicinal Property of Sage (Salvia) to Prevent and Cure Illnesses such as Obesity, Diabetes, Depression, Dementia, Lupus, Autism, Heart Disease, and Cancer. J Tradit Complement Med. 2014 Apr;4(2):82-8. doi: 10.4103/2225-4110.130373. PMID: 24860730; PMCID: PMC4003706. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4003706/)

#omasliebling auf Instagram
Poste deine #omasliebling Fotos auf Instagram und verlinke @bonebrox.
Mit etwas Glück kannst du einen 10% Rabattcode gewinnen und wir featuren dich in unserer Hall of Brox!