DEUTSCHLANDWEIT VERSANDKOSTENFREI AB 70€

Suppendiät: 9 Tage Brox Fastenkur inklusive Rezepten

Du liebst Suppen und möchtest gerne ein paar Kilogramm verlieren? Mit unseren Brühen zauberst du eine leckere Fastensuppe in Sekundenschnelle. Gesunde Suppen haben kaum Kalorien. Ihre Nährstoffe helfen aber dem Körper, zu entschlacken und zu entgiften. Die Brox Suppendiät ist eine spezielle Version einer Heilfastenkur. Hier bekommst du eine genaue Anleitung zum Fasten mit Suppen und Brühe – neun Tage Suppendiät inklusive Rezepte!

Hierzulande hat sich Ralf Moll als Erfinder des Suppenfastens gekürt. Tatsächlich ist Fasten mit Brühe Bestandteil jener klassischen Heilfastenkur, die Otto Buchinger vor mehr als 100 Jahren entwickelt hat. Allerdings hat Moll das Konzept von Suppenfasten verfeinert und zahlreiche Fastensuppen kreiert.

Grundsatzfrage zur Suppendiät: Gemüse- oder Knochenbrühe?

Viele Anleitungen zum Fasten empfehlen Gemüsebrühe, weil sie Bestandteil basischer Ernährung ist und demnach den Körper entsäuern hilft. Anhänger dieser Ernährungsrichtung glauben, dass Lebensmittel den Säure-Basen-Haushalt des Körpers maßgeblich beeinflussen.

Wissenschaftler sehen das etwas differenzierter. Es gibt Studien, die eine basische Ernährung unterstützen (1). Andererseits haben Forscher gezeigt, dass in erster Linie die Verdauung das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper maßgeblich beeinflusst – unabhängig von der Ernährung (2).

Für Vegetarier oder Veganer sind unsere Vitalpilzbrühe und unsere Gemüsebrühe ideal für die Brox Suppendiät. Hericium-Extrakt (auch als Vitalpilz „Igelstachelbart“ bekannt), Steinpilze und Shiitake Pilze in diesen Brühen können dein Immunsystem (3) stärken. Außerdem enthält sie Knochblauch und Ingwer – Zutaten, die unter anderem deine Leber beim Entgiften unterstützen können (4) (5).

Suppendiät

Du genehmigst dir gerne einmal ein Steak und deine Ernährung tendiert generell in Richtung Paleo? Diesen Fastenwilligen empfehlen wir unsere verschiedenen Knochen- und Kraftbrühen für das Suppenfasten. Die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen sorgen dafür, dass sich deine Geschmacksnerven nicht langweilen.

Außerdem stellst du auf diese Weise sicher, dass dein Körper einen wahren Schatz an Nährstoffen bekommt. Kollagen, das Strukturprotein, stärkt das Bindegewebe im gesamten Körper. Neben zahlreichen Aminosäuren liefert Knochenbrühe viel Magnesium.

Dieser wichtige Mineralstoff ist enorm wichtig für den Stoffwechsel. Beispielsweise regelt er die Aktivität von über 300 Enzymen (6). Leider fehlt vielen Deutschen dieses wichtige Mineral. Experten halten Magnesiummangel sogar für einen wesentlichen Faktor weltweit beim Entstehen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (7).

 

Knochenbrühe bei Darmproblemen

Du leidest häufig unter Blähungen, Durchfall oder Verstopfung? In diesem Fall empfehlen wir dir unsere Knochenbrühen. Das leicht verdauliche Kollagen in diesen Brühen schützt die Wände des Darms und kann sogar helfen, Leaky Gut Syndrom zu heilen (8). Hilfreich ist bei allen Darmerkrankungen mit chronischen Entzündungen außerdem die Aminosäure Glutamin, die in unseren Brühen vorhanden ist (9).

Suppendiät einfach gemacht mit Brühe

Alle unsere Brühen entstehen aus organischen Zutaten, die wir sorgfältig auswählen. Mit Knochen- und Kraftbrühen als Grundlage kannst du das Suppenfasten problemlos mit deiner Arbeit kombinieren. Du brauchst nur frisches Gemüse, getrocknete Früchte, Hafer- oder Mandelmilch und Haferflocken als Suppeneinlage.

Unser Tipp:
Du kannst Suppenfasten auch für Intervallfasten nutzen. Ersetze einfach drei Mahlzeiten am Tag mit wohlschmeckenden Fastensuppen!

suppendiät text 2

9 Tage Suppendiät: Frühjahrsputz für Körper und Seele

Hier stellen wir dir unseren Plan für die Suppendiät vor. Er besteht aus:

  • 2 Vorbereitungstagen
  • 5 Fastentagen
  • 2 Aufbautagen

Du kannst die Dauer dieser Fastenkur problemlos um bis zu drei Tage verlängern. Falls du an einer chronischen Krankheit leidest, solltest du aber unbedingt mit deinem Arzt darüber sprechen.

Zwei Vorbereitungstage: Abstand vom Schlemmen

Die Vorbereitung auf die Suppendiät dient dazu, deinen Körper vor einem Schock zu bewahren. Schließlich bewirken die kommenden Fastentage eine komplette Umstellung deines Stoffwechsels.

Während dieser zwei Tage schränkst du dich auf rund 1.000 Kalorien ein. Verzichten solltest du jetzt auf tierische Fette und Zucker. Vollkornprodukte, Haferflocken, vegetarischer Brotaufstrich, gekochte Kartoffeln und magere Milchprodukte sind ideal, um den Körper jetzt auf das Fasten einzustellen. Kalorienarmes Gemüse kannst du in rauen Mengen genießen. Bei Obst achtest du bitte aufs Gewicht, weil es doch relativ viele Kalorien hat.

Brox Morgen-Ritual während der Vorbereitung und des Fastens:

Beginne deinen Morgen mit einem Cocktail zum Entgiften: Dafür gibst du einen Teelöffel Flohsamenpulver und einen Teelöffel Mineralerde (Zeolith oder Bentonit) mit 400 ml Wasser in einen Schüttelbecher und schüttelst kräftig. Anschließend trinkst du es so schnell wie möglich. Die Ballaststoffe von Flohsamen und Leinsamen formen im Darm eine Art Gel, das die Darmwände schützt, Entzündungen hemmt und den Stuhlgang auf Trab bringt (10). Die Mineralerde bindet Schadstoffe und transportiert sie ab (11).

Anschließend bürstest du deinen Körper kräftig ab. Das weckt die Nerven in der Haut schön auf. Außerdem fördert es die Durchblutung und damit die Entgiftung über die Poren der Haut. Dann nimmst eine Dusche. Idealerweise wählst du dafür kaltes Wasser, denn Kälte stärkt das Immunsystem und den Kreislauf (12).

Falls du genügend Zeit hast: Eine Meditation, etwas Yoga oder eine andere Entspannungsübung fördern dein seelisches Gleichgewicht während des Suppenfastens. Jetzt ist es Zeit, Ballast aller Art loszulassen – sowohl überflüssige Pölsterchen als auch Probleme, die du unnötigerweise mit dir herumschleppst.

Der erste Fastentag: Darmreinigung

Der erste Tag des Suppenfastens beginnt nicht mit dem Entgiftungs-Cocktail, sondern mit einer Darmreinigung. Du kannst sie mit einem Einlauf machen oder mit Glauber- oder Bittersalz. Auch Rhizinusöl hat sich für eine gründliche Darmentleerung bewährt.


Cremen hilft gegen Wundwerden

Bei einem Einlauf ist wichtig, dass du zuerst die Luft aus der Leitung entfernst. Hänge den Irrigator erhöht auf und öffne den Hahn, bis Flüssigkeit austritt. Nun legst du dich bequem hin, führst das eingefettete Röhrchen ein und massierst deinen Bauch, während die Flüssigkeit in deinen Darm läuft.

Ein Einlauf hat den Vorteil, dass die Wirkung sofort eintritt. Bei Glauber- und Bittersalz sowie Rhizinusöl musst du etwas warten. Hier können bis zu vier Stunden vergehen, bis die gewünschte Wirkung eintritt.

Tipps: Falls du während des Suppenfastens arbeitest, empfiehlt sich deshalb ein Einlauf. Bei jeder Darmreinigung hilft es vor Wundwerden, die Haut am Anus während und nach der Prozedur mit einer Creme zu pflegen.

Fürs Abführen mischst du zwei Esslöffel Salze mit einem Glas Wasser. Anschließend musst du viel trinken. Die Salze ziehen Wasser in deinen Dickdarm und verflüssigen den Stuhl. Die richtige Dosierung bei Rhizinusöl beträgt ein bis zwei Esslöffel.

Frühstück, Mittag- und Abendessen ersetzt du heute mit einer Fastensuppe. Am Ende dieses Artikels findest du eine Auswahl an Rezepten.


Programm an allen Fastentagen

Ein warmer Leberwickel unterstützt dieses wichtige Organ beim Entgiften, weil er die Durchblutung fördert. Außerdem weitet die Wärme die Gefäße, so dass Galle leichter fließen kann. Falls möglich, führst du den Leberwickel mittags durch. Nach der Suppe tränkst du ein Baumwolltuch mit Schafgarbentee. Das legst du auf die rechte Bauchseite und bedeckst es mit einer Wärmflasche und einem weiteren Tuch. Den Leberwickel lässt du nun bis zu einer Stunde einwirken, während du entspannst.

Bewegung ist während der Fastentage ebenfalls wichtig. Ein leicht erhöhter Herzschlag sorgt dafür, dass die Zellen gut mit Sauerstoff versorgt werden (13). Allerdings solltest du es nicht übertreiben und dich nicht überanstrengen. Spazierengehen oder Radfahren reicht vollkommen.

Trinken hilft deinem Körper beim Entgiften. Während einer Fastenkur löst die Umstellung auf Ketose zahlreiche Schadstoffe heraus, die der Körper in Fettzellen abgelagert hat. Dabei handelt es sich um fettlösliche Substanzen. Die Leber wandelt diese Stoffe in wasserlösliche Verbindungen um. So können die Nieren die Toxine mit dem Urin ausscheiden (14).

Damit dieser Prozess gut funktioniert, musst du viel trinken. Mindestens zwei Liter ungesüßte Kräutertees oder stark verdünnte Säfte solltest du jeden Tag aufnehmen.

Zweiter und dritter Fastentag: Test der Willensstärke

Erfahrungen zeigen, dass Fastende an diesen Tagen Willensstärke beweisen müssen. Besonders am zweiten Tag meldet sich dein Magen manchmal noch lautstark und fordert Nahrung. Doch spätestens am dritten Tag verschwinden alle Hungergefühle.

Wir empfehlen dir, an diesen beiden Tagen deine Lieblingsrezepte für Fastensuppen zu kochen. Außerdem solltest du etwas planen, um dich zu motivieren. Wie wäre es mit einer Massage oder einem Termin bei der Kosmetikerin?

Tipp: Am besten duschst du dich vor jedem sozialen Ereignis, denn das Entgiften kann sich in verstärktem Körpergeruch bemerkbar machen.

Vierter Fastentag: Noch einmal den Darm reinigen

Manche Fastengurus empfehlen eine Darmreinigung an jedem zweiten Tag. Allerdings kann das unserer Ansicht nach das Mikrobiom im Darm beeinträchtigen. Zweimaliges Abführen im Lauf einer Fastenkur reicht erfahrungsgemäß, um den Darm gut durchzuspülen.

An diesem Tag ist das Ende deiner Fastenkur in Sicht – falls du nicht noch weitere Tage anschließen willst. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Zeiger deiner Wage bereits deutlich nach links gerückt sein. Jetzt darfst du dir selbst kräftig auf die Schulter klopfen und dich loben: Du hast die Verjüngungskur für Körper und Geist schon fast geschafft.

Fünfter Fastentag: Die eigene Mitte spüren

Jetzt hast du es schon fast geschafft. Heute solltest du auf jeden Fall spüren, dass Fasten deinen gesamten Körper und auch den Geist beruhigt. Verantwortlich dafür ist der Vagusnerv, den Fasten stärkt (15). Der Vagusnerv ist der größte Nerv des parasympathischen Nervensystems und beeinflusst unsere Stimmung ebenso wie unseren Appetit (16).

Morgen ist deine Fastenkur beendet. Deshalb solltest du dich heute noch einmal gezielt mit dir selbst beschäftigen. Wie fühlst du dich? Wie hast du die vergangenen Tage erlebt? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Hast du während der Suppendiät etwas über dich selbst gelernt?

Zwei Aufbautage: Stoffwechsel wieder hochfahren

Am ersten Aufbautag solltest du das Fastenbrechen richtig zelebrieren. Deshalb empfiehlt es sich, dass du heute nicht arbeitest. Falls möglich, plane deine Fastenkur entsprechend.

Du beginnst den Tag mit einer Fastensuppe. Für das Fastenbrechen zur Mittagsstunde deckst du deinen Tisch schön ein. Eine Kerze, hübsches Porzellan und Musik unterstreichen die Bedeutung dieser Mahlzeit.

Suche dir einen makellosen Apfel, den du nun von Herzen genießt.  Kaue kleine Stücke und versuche, die verschiedenen Aromen ganz genau herauszuspüren.

Als Abendessen kannst du dir eine Mahlzeit aus gedünstetem Gemüse und zwei oder drei Pellkartoffeln mit etwas Olivenöl gönnen.

Am zweiten Aufbautag kannst du deine Mahlzeiten mit mageren Milchprodukten anreichern. Ideal ist ein Müsli mit Joghurt zum Frühstück. Mittag- und Abendessen sollten vegetarisch sein – zum Beispiel ein großer Salat mit Kartoffeln und Kräuterquark oder Gemüse mit etwas magerem Käse.

Wichtig ist, den Körper langsam wieder an größere Nahrungsmengen zu gewöhnen. Deine Verdauung bringst du mit reichlich Ballaststoffen von Vollkornprodukten sowie Backpflaumen, Flohsamenpulver sowie Lein- oder Chiasamen auf natürliche Weise wieder in Schwung.

Fazit: Suppenfasten – leichte Version des Fastens für Einsteiger

Fasten mit Brühe und leichten Fastensuppen bietet sich an, falls du dir eine richtige Heilfastenkur nicht zutraust. Diese Version des Fastens hält dich mit regelmäßigen Mahlzeiten bei Laune. Gleichzeitig sorgt die eingeschränkte Kalorienmenge dafür, dass sich dein Stoffwechsel auf Ketose umstellt. Das lässt nicht nur die Pfunde purzeln. Es hilft deinem Körper auch, zu entgiften und zu entschlacken.

Die Rezepte zur Suppendiät

Hier stellen wir dir einige Rezepte der Suppendiät vor. Du kannst die Suppen in deinem Haushalt an jedem Fastentag in wenigen Minuten frisch kochen. Übrigens: Wir halten nichts von einem strengen Ernährungsplan. Unserer Ansicht nach sollte jede Diät genügend Raum lassen, dass du deinen Appetit befriedigen kannst. Du verspürst plötzlich Lust auf Früchte oder auf deftige Zwiebeln? Auf diese Weise meldet sich dein Körper und sagt dir, was er braucht.

Wir empfehlen dir, während des Suppenfastens ausschließlich organische Produkte zu verzehren.


Unbegrenzt erlaubt

Gewürze kannst du während der Fastentage unbeschränkt verwenden. Zimt, Nelken, Kardamom, Pfeffer, Chilies, Kurkuma und alle möglichen Gewürzmischungen stärken deine Gesundheit und deinen Stoffwechsel. Vorsichtig solltest du mit Salz sein, weil es Wasser im Körper bindet.

Frische und getrocknete Kräuter kannst du ebenfalls ohne Beschränkung verwenden. Schnittlauch, Basilikum, Oregano, Thymian liefern wertvolle Nährstoffe und Geschmacksstoffe, die keine Langeweile aufkommen lassen.

Perfekt sind auch unsere Gewürzmischungen für die Suppendiät. Sie liefern dir ein fein komponiertes Bouquet an Aromen, die jedes Gericht bereichern. Außerdem enthalten sie Vitalpilze, die deine Gesundheit und dein Immunsystem stärken können.

Bitte verstehe diese Rezepte als Inspiration. Du kannst praktische jedes Gemüse und jede Trockenfrucht dazu verwenden, um eine Suppe zu kochen.


Rezepte fürs Frühstück 

Fruchtsuppe

  • 6 getrocknete Aprikosen (ohne Schwefel)
  • 4 getrocknete Pflaumen
  • 10 Rosinen

Trockenfrüchte über Nacht in 100 ml Wasser einweichen und morgens mit 200 ml Wasser kurz aufkochen. Anschließend pürieren.

Tipp: Schneide ein kleines Stück Ingwer klein für ein asiatisch angehauchtes Aromenprofil. Als Gewürze eignen sich Zimt und Nelken.


Herzhafte Hafersuppe

  • 4 Esslöffel Vollkorn-Haferflocken
  • 350 ml Brühe

Du kannst die Haferflocken in einer beschichteten Pfanne anrösten, um ihr Aroma zu verstärken. Anschließend kochst du sie mit der Brühe auf und lässt sie rund zwei Minuten köcheln. Mit Kräutern und Gewürzen kannst du diese Suppe immer wieder neu erfinden.


Süße Hafersuppe

  • 3 getrocknete Aprikosen
  • 2 Esslöffel Haferflocken
  • ½ kleiner Apfel, gerieben
  • 100 ml Hafermilch

Die Aprikosen über Nacht in 50 ml Wasser einweichen. Mit Haferflocken, Apfel, Hafermilch und 200 ml Wasser aufkochen und zwei Minuten köcheln lassen. Zimt, Nelken und Kardamom unterstreichen das Aroma der Früchte.

Rezepte für Mittag- und Abendessen

Die folgenden Rezepte kannst du mit Gewürzen und Kräutern immer wieder verändern. Falls du Suppen gerne cremig magst: Eine kleine, geriebene Kartoffel macht jede Suppe sämig. Allerdings musst du dafür die Kartoffel mindestens fünf Minuten lang kochen, bevor sie zerfällt. Anschließend gibst du das andere Gemüse zu.

Zucchinisuppe

  • 350 ml Brühe
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 3 Esslöffel passierte Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe

Zucchini waschen und reiben, Knoblauchzehe pressen. Die Brühe mit Zucchini, Tomate und Knoblauch aufkochen und fünf Minuten köcheln lassen.


Asiatische Gemüsesuppe

  • 350 ml Brühe deiner Wahl
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 cm Ingwerwurzel, geschält und gerieben
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Sojabohnensprossen oder andere Sprossen
  • ½ Karotte

Die Frühlingszwiebel putzen und in Stücke schneiden, die Knoblauchzehe pressen. Die Karotte in sehr feine Stifte schneiden. Die Brühe mit Ingwer und Knoblauch aufkochen und zwei Minuten köcheln lassen. Frühlingszwiebeln, Sprossen und Karottenstifte zufügen und zwei weitere Minuten köcheln lassen.


Brokkolisuppe

  • 350 ml Brühe deiner Wahl
  • 250 g Brokkoli
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Esslöffel Olivenöl

Brokkoli waschen und in kleine Röschen zerteilen. Zwiebel fein hacken und in Olivenöl andünsten. Mit Brühe auffüllen und drei Minuten köcheln lassen. Anschließend Brokkoli zugeben und fertig kochen.


Marokkanische Möhrensuppe

  • 350 ml Brühe deiner Wahl
  • 1 Esslöffel Kokosmilch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 cm Ingwerwurzel, geschält und gerieben
  • ½ Teelöffel gemahlener Kümmel
  • 1 Prise Zimt
  • Chilipulver nach Belieben
  • 2 große Karotten

Knoblauch pressen. Karotten schälen und reiben. Gemüse und Gewürze fünf Minuten köcheln lassen, anschließend pürieren.


Tomatensuppe

  • 350 ml Brühe deiner Wahl
  • 1 große Fleischtomate
  • 3 Esslöffel passierte Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Pfeffer
  • frischer Basilikum

Die Tomate mit kochendem Wasser übergießen und schälen. Mit passierten Tomaten und gepresster Knoblauchzehe fünf Minuten in der Brühe köcheln lassen, anschließend pürieren. Mit frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und mit Basilikumblättern garnieren.


Kartoffelsuppe

  • 350 ml Brühe
  • 2 kleine Kartoffeln
  • ½ Karotte
  • 1 Teelöffel getrocknetes Bohnenkraut

Die Kartoffeln und die Karotte schälen und reiben. In der Brühe mit dem Bohnenkraut ca. fünf Minuten kochen lassen, bis das Gemüse weich ist. Anschließend pürieren.

(1) Remer T. Influence of diet on acid-base balance. Semin Dial. 2000;13(4):221‐226. doi:10.1046/j.1525-139x.2000.00062.x (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/10923348/)

(2) Remer T. Influence of nutrition on acid-base balance–metabolic aspects. Eur J Nutr. 2001;40(5):214‐220. doi:10.1007/s394-001-8348-1 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/11842946/)

(3) Dai X, Stanilka JM, Rowe CA, Esteves EA, Nieves C Jr, Spaiser SJ, Christman MC, Langkamp-Henken B, Percival SS. Consuming Lentinula edodes (Shiitake) Mushrooms Daily Improves Human Immunity: A Randomized Dietary Intervention in Healthy Young Adults. J Am Coll Nutr. 2015;34(6):478-87. doi: 10.1080/07315724.2014.950391. Epub 2015 Apr 11. PubMed PMID: 25866155. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25866155)

(4) Mashhadi NS, Ghiasvand R, Askari G, Hariri M, Darvishi L, Mofid MR. Anti-oxidative and anti-inflammatory effects of ginger in health and physical activity: review of current evidence. Int J Prev Med. 2013 Apr;4(Suppl 1):S36-42. PMID: 23717767; PMCID: PMC3665023. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3665023/)

(5) Bayan L, Koulivand PH, Gorji A. Garlic: a review of potential therapeutic effects. Avicenna J Phytomed. 2014 Jan;4(1):1-14. PMID: 25050296; PMCID: PMC4103721. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4103721/)

(6) Martyka Z, Kotela I, Blady-Kotela A. [Clinical use of magnesium]. Przegl Lek.  1996;53(3):155-8. Review. Polish. PubMed PMID: 8754371. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8754371/)

(7) DiNicolantonio JJ, O’Keefe JH, Wilson W. Subclinical magnesium deficiency: a principal driver of cardiovascular disease and a public health crisis. Open Heart. 2018 Jan 13;5(1):e000668. doi: 10.1136/openhrt-2017-000668. Erratum in: Open Heart. 2018 Apr 5;5(1):e000668corr1. PMID: 29387426; PMCID: PMC5786912. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5786912/)

(8) Chen Q, Chen O, Martins IM, et al. Collagen peptides ameliorate intestinal epithelial barrier dysfunction in immunostimulatory Caco-2 cell monolayers via enhancing tight junctions. Food Funct. 2017;8(3):1144‐1151. doi:10.1039/c6fo01347c (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28174772/)

(9) Rao R, Samak G. Role of Glutamine in Protection of Intestinal Epithelial Tight Junctions. J Epithel Biol Pharmacol. 2012 Jan;5(Suppl 1-M7):47-54. doi: 10.2174/1875044301205010047. PMID: 25810794; PMCID: PMC4369670. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4369670/)

(10) (25) Singh B. Psyllium as therapeutic and drug delivery agent. Int J Pharm. 2007 Apr 4;334(1-2):1-14. Epub 2007 Jan 21. Review. PubMed PMID: 17329047. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17329047)

(11) Moosavi M. Bentonite Clay as a Natural Remedy: A Brief Review. Iran J Public Health. 2017 Sep;46(9):1176-1183. PubMed PMID: 29026782; PubMed Central PMCID: PMC5632318. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5632318/)

(12) Buijze GA, Sierevelt IN, van der Heijden BC, Dijkgraaf MG, Frings-Dresen MH. The Effect of Cold Showering on Health and Work: A Randomized Controlled Trial. PLoS One. 2016 Sep 15;11(9):e0161749. doi: 10.1371/journal.pone.0161749. Erratum in: PLoS One. 2018 Aug 2;13(8):e0201978. PMID: 27631616; PMCID: PMC5025014. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5025014/)

(13) Radak Z, Zhao Z, Koltai E, Ohno H, Atalay M. Oxygen consumption and usage during physical exercise: the balance between oxidative stress and ROS-dependent adaptive signaling. Antioxid Redox Signal. 2013 Apr 1;18(10):1208-46. doi: 10.1089/ars.2011.4498. Epub 2012 Nov 16. PMID: 22978553; PMCID: PMC3579386. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3579386/)

(14) Choi HY, Park HC, Ha SK. High Water Intake and Progression of Chronic Kidney Diseases. Electrolyte Blood Press. 2015 Dec;13(2):46-51. doi: 10.5049/EBP.2015.13.2.46. Epub 2015 Dec 30. PMID: 26848303; PMCID: PMC4737661. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4737661/)

(15) Khasar SG, Reichling DB, Green PG, Isenberg WM, Levine JD. Fasting is a physiological stimulus of vagus-mediated enhancement of nociception in the female rat. Neuroscience. 2003;119(1):215-21. PubMed PMID: 12763082. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12763082)

(16) Browning KN, Verheijden S, Boeckxstaens GE. The Vagus Nerve in Appetite Regulation, Mood, and Intestinal Inflammation. Gastroenterology. 2017 Mar;152(4):730-744. doi: 10.1053/j.gastro.2016.10.046. Epub 2016 Dec 15. Review.  PubMed PMID: 27988382; PubMed Central PMCID: PMC5337130. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27988382)

#omasliebling auf Instagram

Poste deine #omasliebling Fotos auf Instagram und verlinke @bonebrox.
Mit etwas Glück kannst du einen 10% Rabattcode gewinnen und wir featuren dich in unserer Hall of Brox!

#omasliebling auf Instagram Poste deine #omasliebling Fotos auf Instagram und verlinke @bonebrox. Mit etwas Glück kannst du einen 10% Rabattcode gewinnen und wir featuren dich in unserer Hall of Brox!
Diese Fehlermeldung ist nur für WordPress-Administratoren sichtbar

Fehler: API-Anfragen sind für dieses Konto verzögert. Neue Beiträge werden nicht abgerufen.

Melde dich als ein Administrator an und zeige die Instagram-Feed-Einstellungsseite für weitere Details an.

2020-06-24T11:36:06+02:00