Die Haut ist funktionell eines der vielseitigsten Organe unseres Körpers. Einer der Hauptbestandteile ist das Kollagen, das bis zu 80 % ausmachen kann. Daher zeichnet sich eine straffe Haut durch eine hohen Kollagenanteil, sowie Wassergehalt aus. Wenn wir älter werden oder wenn bei Frauen der Östrogenspiegel sinkt, dann nimmt auch die körpereigene Kollagenproduktion ab. Dadurch verringert sich auch die Spannkraft und Elastizität der Gesichts- und Kopfhaut. Die Folgen werden sichtbar in Form von Falten, ausgeprägten Gesichtslinien und dünneren Haaren. Zeit, um der Kollagenbildung auf die Sprünge zu helfen.

In diesem Artikel erfährst du mehr über:

  1. Was ist Kollagen?
  2. Kollagen: Haut
  3. Kollagen: Ein Anti-Aging-Wundermittel für die Haut?
  4. Kollagen: Haare

1. Was ist Kollagen?

Kollagen ist ein Protein, das etwa 30 Prozent unseres gesamten Proteingehalts im Körper ausmacht. Es ist das wichtigste Strukturprotein des Körpers. Kollagen befindet sich im Bindegewebe und stabilisiert Knorpel, Knochen, Zähne und die Haut. Mit unseren Sehnen, Bändern und Knorpeln hält Kollagen unsere Gelenke und Knochen zusammen und sorgt für Zugfestigkeit. In Zähnen, Knochen, Gefäßen und Organen bildet das Protein die Struktur. Kollagen setzt sich aus verschiedenen Aminosäuren zusammen. Die am häufigsten vorkommenden sind: Prolin, Glycin, Hydroxyprolin und Hydroxylysin. Daneben kommen alle essentiellen Aminosäuren in Kollagen vor, mit Ausnahme von Tryptophan. Essentiell bedeutet, dass der Körper sie nicht selbst herstellen kann, wir sie also über die Nahrung aufnehmen müssen. Im Menschen gibt es insgesamt 28 verschiedene Kollagentypen, die je nach ihrer Beschaffenheit unterschiedliche Funktionen im Körper erfüllen. Die internationale Schreibweise ist übrigens „Collagen“.

 

2. Kollagen: Haut

Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Sie stellt unseren Schutzschild gegen äußere Einflüsse dar. Die Matrix des Bindegewebes besteht aus Proteoglykanen, die Wasser binden und zusammen mit Kollagen ein Netz bilden. Das sorgt für die Elastizität der Haut.

Eine schöne straffe und pralle Haut wünschen sich wohl viele von uns. Wenn wir älter werden, nimmt die Spannkraft und Festigkeit der Haut jedoch immer weiter ab. Die ersten Zeichen der Hautalterung werden sichtbar: Es bilden sich erste Fältchen, die Haut wird trockener und wirkt weniger prall. Die gute Nachricht ist: Experten glauben, dass sich eine gesunde Haut sowie ihr straffes Erscheinungsbild durchaus über Nahrung und die darin enthaltenen Nährstoffe beeinflussen lassen. Für eine feste und pralle Haut sollten wir daher Wasser und Kollagen ausreichend aufnehmen. Vor allem Kollagen Hydrolysat (alternative Schreibweise: Collagen Hydrolysat) ist bekannt als Nahrungsergänzungsmittel. Denn Experten vermuten, dass es, die Hautalterung verlangsamen könnte. Wie es aber genau im Köper wirkt, das ist noch weitestgehend wissenschaftlich unerschlossen. 

Kollagen: Haut – Was macht Kollagen in der Haut?

In der Haut werden aus Kollagen Fasern gebildet, welche sich in Strängen zu einem Gerüst vernetzen. Das Protein bestimmt daher, wie straff die Haut ist. Kollagen befindet sich in der Haut immer zusammen mit Elastin. Elastin ist, ein weiteres Strukturprotein, das für die Dehnbarkeit der Haut verantwortlich ist. Ein wichtiger Bestandteil verschiedener Bindegewebsarten ist zudem Hyaluronsäure , die du sicherlich auch aus Kosmetikprodukten kennst. Sie ist für die Feuchtigkeit der Haut zuständig. Etwa ab dem 25. Lebensjahr nimmt der Kollagengehalt der Haut immer weiter ab und gleichzeitig sinkt auch der Gehalt an Hyaluronsäure. Die Folge: Die Haut wird trockener, verliert an Spannkraft und es bilden sich Falten. Auch durch andere Faktoren und Umwelteinflüsse wie Nikotin, zu viel Sonne, Feinstaub, eine ungesunde Ernährung oder ein Hormonhaushalt, der aus der Balance geraten ist, kann das Kollagendepot des Körpers schmälern. 

Wie Kollagen im Bindegewebe wirkt und ob das Protein etwas gegen Cellulite ausrichten kann, erfährt du übrigens im Artikel Welche Wirkung hat Kollagen auf Bindegewebe, Cellulite und in der Schwangerschaft?

Kollagen Haut: Wissenschaftliche Studien

Und was sagt die Wissenschaft? In klinischen Studien wurde die orale Aufnahme von Kollagenhydrolysaten untersucht. Bei einer Tagesdosis von 2,5 bis 10 Gramm pro Tag über vier bis 24 Wochen konnten erkennbare Verbesserungen der Wundheilung, Kollagendichte, Falten, Hautelastizität und Feuchtigkeit in der Haut nachgewiesen werden. Bis acht Wochen nach der letzten Einnahme war eine deutlich höhere Kollagenmenge in der Haut zu finden (Choi 2019; Proksch 2014).

Unser Tipp: Nimm Kollagen in Kombination mit Vitamin C zu dir. Denn Vitamin C wird für die körpereigene Kollagenbildung unbedingt benötigt. Warum das so ist, erfährst du im Artikel Wo kommt Kollagen vor – und wie kannst du deine Kollagenbildung anregen? Außerdem kannst du deine Haut vermutlich durch einen aktiven Lebensstil mit gesunder Ernährung und Sport positiv beeinflussen.

3. Kollagen: Ein Anti-Aging-Wundermittel für die Haut?

Seit den 1950er Jahren kommt Rinderkollagen in  Collagen Cremes zum Einsatz. Heute ist das Angebot in Drogerien, Apotheken und Supermärkten riesig: Gesichtsmasken, Seren, Hydrogele, Handcremes, Augenmasken und Augenpads, die Kollagen enthalten reihen sich in den Regalen aneinander. Ihre Wirkung erklärt sich dadurch, dass Kollagen einen wasserbindenden Film auf der Haut bildet. Dadurch wirkt die Haut jünger und praller. Aber wie sinnvoll sind all diese Kosmetikprodukte?

Kollagen in der Anti-Aging-Hautpflege: Collagen Cremes und Co.

Kollagen findet also häufig Verwendung in Anti-Aging-Pflegeprodukten. Vor allem Typ I Kollagen wird für Anti-Aging-Produkte eingesetzt. Es  ist zuständig für Knochen, Bänder, Knorpel, Sehnen, Faszien, Haut, Zahnbein, Leder- und Hornhaut (Auge). Dabei solltest du aber wissen, dass die Kollagen-Moleküle in den Collagen Cremes relativ groß und daher für die Haut nicht gut zu absorbieren sind. Daher bleiben die Wirkstoffe aus Kosmetikprodukten in den oberen Hautschichten. Auch wenn Werbeversprechen häufig anders klingen: Kosmetikprodukte dürfen laut Gesetzt gar nicht so tief in die Haut eindringen. Ansonsten gälten sie als Arzneimittel. Als Collagen Creme wirkt das Protein also quasi nur als Oberflächenverschönerung. 

Greife also besser so essbarem Kollagen, wie etwa Knochenbrühe oder Gelatine. Denn die Aminosäuren, die Kollagen erzeugen, gelangen so wahrscheinlich direkt in die Zellen deines Körpers. Über den Darm kann der Körper das Kollagen nämlich viel besser absorbieren, als in Form von Collagen Creme über die Haut. Alternativ kannst du Kollagen Trinkampullen, Kollagen Kapseln oder Kollagen Pulver wählen.

Collagen Beauty: Kosmetische Eingriffe mit Kollagen

Kosmetische Eingriffe mit Kollagen werden immer häufiger im Namen der Schönheit und gemäß dem Wunsch nach einem jugendlichen Aussehen eingesetzt. Man werfe nicht nur einen Blick nach Hollywood, denn Lippenfüller und Hautstraffungen werden vielerorts immer beliebter. Diese Behandlungen können auch mit Kollagen durchgeführt werden. Wissenswert dabei ist allerdings, dass dadurch die körpereigne Kollagenproduktion nicht unbedingt angeregt wird. Diese chirurgischen Eingriffe haben meist ein recht kurzes Haltbarkeitsdatum. Eine medizinische Wirkung bleibt aus und Falten verschwinden nur vorübergehend. Besser ist es wohl, Kollagen von Innen – also über die Nahrung – aufzunehmen. 

4. Kollagen: Haare

Aber nicht nur die Festigkeit der Haut, sondern auch der Haarwuchs und die Festigkeit der Haare wird vermutlich durch Kollagen gefördert. Haarausfall kann etwa auf einen Kollagenmangel hindeuten.

Unser Haar ist im Alltag so einigen Belastungen ausgesetzt: Viele von uns färben, föhnen und stylen es regelmäßig. Dadurch kann das Haar brüchig und stumpf werden und sogar an Fülle verlieren.  Zwar können dünner werdendes Haar und Haarausfall verschiedene Gründe haben, aber Kollagen spielt eine wichtige Rolle. Herrscht eine verringerte Kollagenbildung in der Kopfhaut, solltest du die Kollagensynthese anregen. Das könnte dir unter Umständen wieder kraftvolleres Haar schenken. Dazu gibt es eine Vielzahl an Shampoos, die Kollagen enthalten. Es ist aber wahrscheinlich, dass Kollagen aus der Nahrung zu nachhaltiger schönem Haar führt. Denn die Shampoos können ähnlich wie Anti-Falten-Cremes nur an der Oberfläche wirken und werden zudem schnell wieder ausgewaschen. 

Collagen Beauty: Wie wirkt Kollagen für die Haare?

Haare bestehen aus Keratin. Keratin und Kollagen sind beides Fasereiweiße, deren Basis Aminosäuren sind. Sie unterscheiden sich aber in der Anordnung und den Strukturen. Und welche Wirkung hat Kollagen nun auf die Haare? 

Nimmst du Kollagen über die Nahrung auf, liefert der Körper Bausteine des Kollagens an die Haare. Experten vermuten, dass sie dadurch stark werden könnten und einen gesunden, schönen Glanz bekommen könnten. Außerdem verankert Kollagen die Haarfollikel in der Dermis. Zudem ist es wichtig für die Zellteilung, also der Zellproliferation, die das zukünftige Haar bildet. Haare entstehen nämlich so: In der Kopfhaut sitzen die Haarwurzeln, die Haarzellen produzieren. Diese Haarzellen schieben sich immer weiter nach oben und werden dann zu so genannten Spindeln. Diese Spindeln bilden lange Fasern, welche sich miteinander verdrehen und am Ende entsteht dann ein Haar daraus. Kollagen hat daher direkte Auswirkungen auf den Haarwuchs.

Auch wenn dein Körper Kollagen selbst herstellen kann, so heißt es nicht, dass das Kollagendepot unerschöpflich ist. Muss der Körper etwa Wunden heilen oder Toxine beseitigen, kann er die Kollagenproduktion drosseln. Auch im Alter nimmt die Kollagenproduktion stetig ab. Nun solltest du ausreichend Kollagen – am besten über die Nahrung – zuführen. Geeignet sind Knochenbrühe und Speisen mit Gelatine. Aber auch Kollagen Trinkampullen, Kollagen Kapseln sowie Kollagen Pulver stellen eine Alternative dar. So kannst du wahrscheinlich dein Haarwachstum gezielt unterstützen und wirst womöglich mit einer gesund glänzenden Haarpracht belohnt. 

 

Weiterführende Informationen findest du in unserem ausführlichen Leitartikel: https://bonebrox.com/kollagen/

 

 

Quellen:

https://www.supplementbibel.de/kollagen-test/

https://modernbalance.de/kollagen/

https://jungbleiben.eu/kollagen-fuer-die-haare

https://www.fitness-and-food.de/schoene-haut-durch-kollagen-und-5-gute-gruende-warum-du-es-nehmen-solltest/

 

#omasliebling auf Instagram

Poste deine #omasliebling Fotos auf Instagram und verlinke @bonebrox.
Mit etwas Glück kannst du einen 10% Rabattcode gewinnen und wir featuren dich in unserer Hall of Brox!