Wissensportal

Gesunde Fertiggerichte: Wie von Oma gekocht!

Gesunde Fertiggerichte: Wie von Oma gekocht! 

Gesunde Fertiggerichte mit hochwertigen Zutaten waren bis vor wenigen Jahren Mangelware. Für eine gute Ernährung war Kochen die Voraussetzung. Das hat sich mittlerweile geändert. Viele Hersteller, auch Dein Bone Brox, bieten mittlerweile Produkte an, die mit Geschmack und mit Zutaten überzeugen. Schnell und einfach: Das ist dabei der Vorteil.  

Allerdings werben mittlerweile plötzlich auch Giganten der Lebensmittelindustrie bei Fertiggerichten mit dem Prädikat gesund. Da stellt sich die Frage: Wie erkennst Du wirklich gesunde Fertiggerichte? Hier findest Du Antworten. 

Selbst kochen oder ein Fertiggericht kaufen?

In der eigenen Küche Gemüse und Fleisch frisch vom Markt auf das Kochen vorzubereiten, gehört zu den alltäglichen Dingen. Wie Oma zu kochen oder Omas Rezepte ein bisschen zeitgemäß aufpeppen, kann viel Vergnügen bereiten. Wenn hochwertige Zutaten in der Pfanne oder im Ofen garen, dann freuen sich unser Magen und unser Gemüt. Doch manchmal fehlen Dir einfach die nötigen Minuten, um selbst ein Gericht zuzubereiten.  

An diesen Tagen lohnt es sich, wenn Du ein gesundes Fertiggericht im Vorratsschrank hast. Wir bei Bone Brox haben drei gesunde Fertigmahlzeiten entwickelt, die alle köstlich und lecker schmecken und in wenigen Minuten aufgewärmt sind. An heißen Tagen kannst Du unsere Gerichte sogar kalt aus dem Glas löffeln. Eines ist dabei sicher: Fertiggerichte von Bone Brox bringen Dich mit ausgesuchten Zutaten in Bio-Qualität sowie viel Protein und Ballaststoffen schnell und zuverlässig in Deine Kraft.  

Ist vegetarisch oder vegan gleichbedeutend mit gesund?

Seit einiger Zeit werben auch traditionelle Produzenten von industriellen Lebensmitteln gerne mit dem Prädikat „gesund“. Im Internet gibt es einige Portale, die eine Reihe von angeblich gesunden Fertiggerichten empfehlen – allesamt von Herstellern, die in den meisten Discounter-Supermärkten zu finden sind. 

Findest Du, das ist fast zu gut, um wahr zu sein? Tatsächlich ist der Begriff gesund gesetzlich nicht geschützt. Wenn es um die Ernährung geht, kann die Definition von „gesund“ stark variieren. Ein Veganer beispielsweise hat ganz andere Vorstellungen davon als ein Anhänger des Paleo-Lifestyles. 

Vitamin-B12-Mangel häufig bei Vegetariern 

Tatsächlich entpuppen sich viele als gesund gepriesene Fertiggerichte bei genauem Hinsehen als vegan oder vegetarisch. Sich vegan oder vegetarisch zu ernähren, ist durchaus lobenswert. Aber es ist fraglich, ob der Verzicht von Fleisch bereits eine gesunde Ernährung ausmacht.Ein Mangel an Vitamin B12 ist bei Vegetariern besonders häufig zu beobachten, weil dieses wichtige Vitamin nur in tierischen Lebensmitteln zu finden ist (1).  

Deshalb ist es für alle Vegetarier und Veganer ratsam, eine Nahrungsergänzung mit diesem Vitamin in Betracht ziehen. Eine Review verschiedener Studien zeigt jedoch, dass eine pflanzenbasierte Ernährung das Risiko für chronische Krankheiten wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht senken kann (2).  

Wie erkennst Du ein gesundes Fertiggericht?

Das Verzeichnis der Nährwerte auf der Packung ist die wichtigste Quelle für Informationen, um die Qualität jedes Lebensmittels zu beurteilen. Das gilt ganz besonders für Fertiggerichte. Zuerst einmal solltest Du dabei auf die Menge von Fett achten. Fette aller Art sind Geschmacksträger und umschmeicheln die Geschmacksnerven. Deshalb sind industriell gefertigte Produkte meist besonders fettreich, denn das garantiert den Geschmack (3). 

Fettgehalt und Art der Fette beachten 

Eine Grundregel für gesunde Gerichte ist, dass der Fettgehalt nicht mehr als 20 Prozent betragen sollte. Selbst wenn Du nicht abnehmen willst: Falls eine fertige Mahlzeit allzu reich an Kalorien ist, beschwert sie dich und macht oft sehr müde (4). Das kann am Ende eines arbeitsreichen Tages durchaus erwünscht sein. Für ein Mittagessen eignen sich Gerichte mit einem hohen Fettanteil jedoch eher nicht. 

Natürlich kommt es auch auf die Art des Fetts an. Margarine beispielsweise sollte in einem gesunden Fertiggericht nicht vorkommen. Margarine wird aus gehärteten Pflanzenfetten hergestellt und enthält häufig Transfette – die ungesunden Fettarten, die unsere Arterien verstopfen (5-6). 

Komplexe oder einfache Kohlenhydrate? 

Bei der Liste der gesetzlich vorgeschriebenen Nährstoffe wird leider nicht zwischen einfachen oder komplexen Kohlenhydraten unterschieden. Stattdessen ist die Angabe von Zucker verpflichtend. Mit diesem Zucker ist jedoch nicht nur der weiße Industriezucker gemeint, sondern alle Einfach- und Zweifachzucker (7). Deshalb zählen auch die natürlichen Zuckerarten von Obst und Milch zu diesem Zuckeranteil, obwohl Du mit diesem Zucker gleichzeitig wertvolle Nährstoffe wie Vitamine und Ballaststoffe zu Dir nimmst.  

Liste der Nährstoffe und der Zutaten vergleichen 

Um zu beurteilen, woher der Zuckeranteil in einem Lebensmittel stammt, hilft nur der Blick auf die Liste der Zutaten. Wenn dort Zucker aufgeführt ist, stammt der Zuckeranteil vermutlich von Industriezucker. Übrigens trägt dieser Zucker viele Namen (8). Wenn der Zuckeranteil in den Nährstoffen hoch ist, aber kein Zucker im Produkt steckt, dann stammt der Zucker aus natürlichen Quellen. 

Ein gesundes Fertiggericht sollte wenig Zucker aufweisen. Ernährungsbewusste Hersteller wie Bone Brox zeigen Dir übrigens, ob der Zuckergehalt bei den Nährstoffen von natürlichen Quellen stammt.  

Warum industrieller Zucker ungesund ist 

Industrieller Zucker ist ungesund, denn er jagt den Blutzuckerspiegel in die Höhe. Anschließend fällt er rasch wieder. Das macht Dich schnell wieder hungrig. Zudem fordert das vom Stoffwechsel, große Mengen von Insulin zu produzieren, der Botenstoff, der den Blutzuckerspiegel reguliert (9). Wer ständig viel Zucker verzehrt, riskiert die sogenannte Insulinresistenz, eine Vorstufe von Diabetes (10).  

Übrigens geben viele Hersteller (auch Bone Brox) freiwillig an, wie viel Ballaststoffe in einem Produkt enthalten sind. Das ist wichtig, denn Faserstoffe fördern die Verdauung und liefern Nahrung für gesunde Darmbakterien (11). Eine gut funktionierende Verdauung wirkt sich auf Deine gesamte Gesundheit aus, denn über die Darm-Hirn-Achse hat das Verdauungssystem bei allen wichtigen Stoffwechselprozessen ein gewaltiges Wörtchen mitzureden.  

Proteine: Besser zu viel als zu wenig 

Unser Körper braucht alle Nährstoffe. Dennoch nehmen Proteine eine Ausnahmestellung ein. Ohne Eiweiß geht im Stoffwechsel gar nichts. Alle Botenstoffe, alle Enzyme und alle Immunkörper bestehen aus Protein (11-13). Deshalb sollten wir alle mindestens ein Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht am Tag zu uns nehmen.  

Ältere Menschen, Jugendliche und intensiv trainierende Sportler brauchen sogar wesentlich mehr. Bis zu zwei Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht täglich zu verzehren, gilt mittlerweile auch langfristig als sicher (14). 

Keine Zusatzstoffe wie Farben, Aromen & Co. 

Bei der Liste der Zutaten solltest Du darauf achten, dass ein Fertiggericht keine unnötigen Inhaltsstoffe enthält. Falls Du den Sinn eines Wortes nicht verstehst, kannst Du den Begriff im Internet googeln, gerne auch mit dem Zusatz ungesund. Spätestens dann zeigt sich, was von einem Stoff zu halten ist. 

Generell sollte die Liste der Zutaten bei gesunden Gerichten nicht allzu lang sein. Gut ist es, wenn du verstehst, warum welche Zutat in einer gekochten Mahlzeit zu finden ist. Die meisten Erwachsenen haben genug Erfahrung beim Kochen, um alle gängigen Inhaltsstoffe eines Gerichts zu kennen.  

Wenn du bei einem Gericht gleich mehrfach eine Zutat nachschlagen musst, dann ist das kein gutes Zeichen.  

Fertigsuppen und Fertiggerichte von Bonebrox: Bio zählt

Unsere Fertigsuppen und Fertiggerichte erfüllen alle Qualitätskriterien, die wir soeben beschrieben haben. Außerdem verwenden wir in allen unseren Produkten nur einwandfreie Bio-Qualität. Unsere Bio-Mahlzeit Chili sin Carne ist sogar vegan. Unsere Kollagensuppen enthalten einen Anteil Kollagen, um sie mit Nährstoffen anzureichern. Für Kollagen, das wichtige Strukturprotein im menschlichen Körper, gibt es keine pflanzliche Quelle. 

Wir können dir alle unsere Fertigmahlzeiten mit gutem Gewissen ans Herz legen. Dank der Vakuumverpackung im Glas kannst Du sie einfach online bestellen und daheim lagern, ohne einen Verlust an Nährstoffen befürchten zu müssen. Wir geben Dir unser Versprechen: Mit unseren Kollagensuppen und unserer Protein-Mahlzeit kommst Du gesund und schnell in Deine Kraft!  

 

Quellenverzeichnis

(1) Rizzo G, Laganà AS, Rapisarda AM, La Ferrera GM, Buscema M, Rossetti P, Nigro A, Muscia V, Valenti G, Sapia F, Sarpietro G, Zigarelli M, Vitale SG. Vitamin B12 among Vegetarians: Status, Assessment and Supplementation. Nutrients. 2016 Nov 29;8(12):767. doi: 10.3390/nu8120767. PMID: 27916823; PMCID: PMC5188422. (Link) 

(2) Müller P. Vegan Diet in Young Children. Nestle Nutr Inst Workshop Ser. 2020;93:103-110. doi: 10.1159/000503348. Epub 2020 Jan 28. PMID: 31991425. (Link) 

(3) Drewnowski A, Almiron-Roig E. Human Perceptions and Preferences for Fat-Rich Foods. In: Montmayeur JP, le Coutre J, editors. Fat Detection: Taste, Texture, and Post Ingestive Effects. Boca Raton (FL): CRC Press/Taylor & Francis; 2010. Chapter 11. (Link) 

(4) Gallagher T, You YJ. Falling asleep after a big meal: Neuronal regulation of satiety. Worm. 2014 Jan 31;3:e27938. doi: 10.4161/worm.27938. PMID: 25057453; PMCID: PMC4091210. (Link) 

(5) Ginter E, Simko V. New data on harmful effects of trans-fatty acids. Bratisl Lek Listy. 2016;117(5):251-3. doi: 10.4149/bll_2016_048. PMID: 27215959. (Link) 

(6) Dhaka V, Gulia N, Ahlawat KS, Khatkar BS. Trans fats-sources, health risks and alternative approach - A review. J Food Sci Technol. 2011 Oct;48(5):534-41. doi: 10.1007/s13197-010-0225-8. Epub 2011 Jan 28. PMID: 23572785; PMCID: PMC3551118. (Link) 

(7) https://www.lebensmittelklarheit.de/fragen-antworten/naehrwertkennzeichnung-welche-zucker-zaehlen-mit 

(8) https://www.lebensmittelklarheit.de/informationen/zucker-hat-viele-namen 

(9) Wolever TM, Miller JB. Sugars and blood glucose control. Am J Clin Nutr. 1995 Jul;62(1 Suppl):212S-221S; discussion 221S-227S. doi: 10.1093/ajcn/62.1.212S. PMID: 7598079. (Link) 

(10) Freeman AM, Pennings N. Insulin Resistance. [Updated 2022 Jul 4]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. (Link) 

(11) Myhrstad MCW, Tunsjø H, Charnock C, Telle-Hansen VH. Dietary Fiber, Gut Microbiota, and Metabolic Regulation-Current Status in Human Randomized Trials. Nutrients. 2020 Mar 23;12(3):859. doi: 10.3390/nu12030859. PMID: 32210176; PMCID: PMC7146107. (Link) 

(12) Mayer EA, Nance K, Chen S. The Gut-Brain Axis. Annu Rev Med. 2022 Jan 27;73:439-453. doi: 10.1146/annurev-med-042320-014032. Epub 2021 Oct 20. PMID: 34669431. (Link) 

(13) Institute of Medicine (US) Committee on Military Nutrition Research. The Role of Protein and Amino Acids in Sustaining and Enhancing Performance. Washington (DC): National Academies Press (US); 1999. 14, Amino Acid and Protein Requirements: Cognitive Performance, Stress, and Brain Function. (Link) 

(14) Lewis T, Stone WL. Biochemistry, Proteins Enzymes. [Updated 2022 Apr 28]. In: StatPearls [Internet]. Treasure Island (FL): StatPearls Publishing; 2022 Jan-. (Link) 

(15) Li P, Yin YL, Li D, Kim SW, Wu G. Amino acids and immune function. Br J Nutr. 2007 Aug;98(2):237-52. doi: 10.1017/S000711450769936X. Epub 2007 Apr 3. PMID: 17403271. (Link) 

(16) Wu G. Dietary protein intake and human health. Food Funct. 2016 Mar;7(3):1251-65. doi: 10.1039/c5fo01530h. PMID: 26797090. (Link) 

Vorheriger Post Nächster Post